Schirmherren

Yunus„Ich bin sehr beeindruckt von der Arbeit, die Opportunity International macht. Ich finde es besonders gut, dass sie auch richtige Banken in den Ländern aufbauen, die Mikrokredite an die Ärmsten der Armen vergeben. Denn dies ist die Arbeit, die wir auf der ganzen Welt brauchen, und Opportunity International arbeitet weltweit.“

Prof. Dr. Muhammad Yunus
Gründer der Grameen Bank in Bangladesch und Friedensnobelpreisträger 2006

AsserateAfrika? Ja, Afrika! Wir brauchen Unternehmer, die trotz aller Probleme anpacken und unseren Kontinent aufbauen. Opportunity unterstützt mit Sozialer Mikrofinanz in über zehn afrikanischen Ländern das Kleinunternehmertum, das ist richtig und wichtig.

Dr. Asfa-Wossen Asserate
Prinz aus dem äthiopischen Kaiserhaus,
äthiopisch-deutscher Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten, Bestsellerautor und politischer Analyst, Frankfurt

Harms„Die Vergabe von Geschenken und Almosen ist keine Lösung. Es geht darum, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen – die Mikrofinanzarbeit von Opportunity International schafft für diese Menschen den unternehmerischen Spielraum, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.“

Dr. Karl Harms
Geschäftsführer certus Warensicherungs-Systeme GmbH in Jever, Ehrenpräsident der oldenburgischen Industrie- und Handelskammer

Haseloff„Wir müssen den Menschen in ärmeren Ländern Hoffnung, vor allem aber eine echte Chance geben, sich selbst aus der Armut zu befreien. Besser kann eine Spende nicht angelegt sein: Schon ein kleiner Beitrag kann bei Opportunity International Großes bewirken.“


Dr. Reiner Haseloff

Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg

„Eine Welt ohne Armut wird es kaum geben – eine Welt mit weniger Armut ist sehr wohl möglich! Die Mikrofinanzarbeit von Opportunity International reduziert dauerhaft Armut in dieser Welt – Person für Person, Familie für Familie, Gewerbe für Gewerbe. Gerne unterstütze ich diese wichtige Bewegung.“


Frank Heinrich
CDU-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Chemnitz (MdB)

„Die Nachhaltigkeit der Arbeit von Opportunity International ist für mich entscheidend. Der Geldtransfer in die Entwicklungsländer führt hier zu einem Kreislauf des Helfens. Menschen, die sonst niemals die Chance hätten, an Kapital zu kommen, erhalten eine echte Lebensperspektive für sich und ihre Familien.“

Ulrich Kasparick
Parlamentarischer Staatssekretär a. D., Berlin

„Der entscheidende Bestandteil des christlichen Menschenbildes ist das Bekenntnis zur unantastbaren Würde eines jeden einzelnen Menschen. Diese Würde gibt Opportunity International den Menschen zurück. Man gibt ihnen keine Almosen, sondern vertraut auf die Schaffenskraft des Einzelnen.“

 Volkmar Klein
CDU-Bundestagsabgeordneter (MdB), Burbach

knoblauch„Mich beeindruckt Opportunity International, weil mit wenig Geld große Wirkung erzielt wird. Menschen bekommen ihre Würde wieder, indem sie mit eigenen Händen ihre Existenz aufbauen, anstatt in neue Abhängigkeit zu geraten.“

Prof. Dr. Jörg Knoblauch
Geschäftsführer tempus-Zeitplansysteme GmbH, persolog – DISG-Persönlichkeits-Profile, tempus-Consulting, Unternehmensberatung, Giengen

Kurze„Besonders beeindruckt hat mich bei Opportunity International, dass diese Hilfe tatsächlich bei den Menschen ankommt und auch strukturelle Veränderungen zeigt. Davon konnte ich mich als Teilnehmer eines Insight-Trips in Ghana unlängst selbst überzeugen. Ich werde die Mikrofinanz-Arbeit weiter unterstützen!“

Dr. Thomas Kurze
Vermögensverwalter und ehemaliges Vorstandsmitglied einer deutschen Großbank, Berlin

Sautter„Seit Jahrzehnten bemühen sich private und staatliche Entwicklungshilfe-Organisationen um eine Überwindung der Armut in Entwicklungsländern. Eine der wichtigsten Lektionen aller dieser Bemühungen lautet: Hilfe ist dann am wirksamsten, wenn sie das Potential zur Selbsthilfe stärkt.
Kaum ein anderes Instrument eignet sich dafür so gut, wie Kleinkreditprogramme.“

Prof. Dr. Hermann Sautter
Entwicklungsökonom, Göttingen

WeissWenn ich mir die Jesusgeschichte durchlese, entdecke ich immer wieder ein einziges Wort: „Würde“. Da bekommt die Ehebrecherin eine neue Chance, der Zöllner einen neuen Sinn und Totgeglaubte ein neues Leben. Opportunity tritt mit ihrer Arbeit in die Fußstapfen Jesu. Ich bin begeistert, wenn ich sehe, wie „totgeglaubte“ Menschen erfahren, dass ihr Leben nicht sinn- und chancenlos ist.

Andi Weiss
Liedermacher und Diakon, München

Zinkann„Opportunity International ist ein herausragendes Beispiel für Hilfe zur Selbsthilfe mit einer überzeugenden Wirksamkeit. Menschen, die den Willen und den Mut haben, sich aus einer für sie fast ausweglosen Armut durch eigene unternehmerische Aktivität zu befreien und so einen Aufbruch zu wagen, bekommen mit kleinsten Geldbeträgen eine Lebensperspektive. Die Armut weltweit auf diese Weise zu bekämpfen ist ein überzeugender Weg.“

Dr. Reinhard Zinkann
Geschäftsführer Miele & Cie. KG, Gütersloh